Kleider - Tauschbörse 2018

Zeichen gegen Ressourcenverschwendung

Premiere der Kleidertauschbörse glückt in Haslach

Über eine gelungene Premiere kann sich der Kiebitz-Verein freuen. Die Kleidertauschbörse unter dem Motto »Tausch dich glücklich« kam an Sonntag in Haslach im Gemeindehaus St. Sebastian sehr gut an. 

 

Die Verbrauchergemeinschaft und die Teilnehmer der Kleidertauschbörse setzten ein Zeichen gegen Ressourcenverschwendung. Karina Schöpf, die als Beisitzerin im Kiebitz-Vorstand ist, war federführend für die Organisation zuständig und freute sich über die gute Resonanz. »Es ist besser angekommen, als wir gedacht haben«, sagte sie. Schöpf stand an diesem arbeitsreichen Tag ihre Schwester Nicole Haas und ein fleißiges Helferteam zur Seite. 

Die Besucher standen Schlange, um dabei zu sein. Am Ende des Tages dürften es etwa 350 Kleidertauscher gewesen sein, schätzen die Schöpf und Haas. »Es war ein großer Erfolg. Wir haben nicht damit gerechnet, dass so viele Menschen mitmachen und so tolle Sachen abgegeben werden«, betonte auch Annette Baumann vom Kiebitz.

 

Nicht so viel wegwerfen

 

Das Denken gehe auch im Kinzigtal immer mehr in die Richtung, nicht so viel wegzuwerfen und nachhaltig zu wirtschaften. Alle waren glücklich, dass es nun auch in Haslach eine Kleidertauschbörse gab, nicht immer nur in den großen Städten. Nun hoffen alle auf eine Neuauflage.

 

Interessant war, dass vor allem viele junge Leute zum Tauschen vorbei kamen.  Zudem schauten sich auch viele Kiebitz-Mitglieder im Gemeindehaus St. Sebastian an den vollgepackten Tischen und Kleiderständern um. Sie gaben durchweg positive Rückmeldungen. 

 

Die Kleidungsstücke, die keinen neuen Besitzer gefunden haben, werden vom Kaleb-Verein übernommen, der wie  beim Warentauschtag für die Bewirtung der Gäste sorgte. 

 

Dieser Artikel erschien am 18.09.2018 im OT

Autorin: Anke Kaspar / Foto: Anke Kaspar